Willkommen bei Sims4ever!
Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Forenmuffel
    Registriert seit
    28.02.2016
    Beiträge
    1
    Simoleons
    2.192
    Danke
    0
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Herz [Fotostory] Die geflohene Prinzessin

    Anzeigen

    Ich hab sowas zwar noch nie gemacht, aber ich wag mich einfach mal an so etwas.







    Prinzessin Elysia de Merian hatte alles, was sie jemals brauchte - eine reiche und adelige Familie, viele wohlhabende Freunde und ein wahnsinniges Vermögen. Sie war bildhübsch und von vielen Personen wurde sie deswegen auch beneidet. Doch das war einst ihr Leben, bevor es in sich zusammenfiel wie eine zusammen getretene Sandburg.


    Eines Tages fand Elysia, nachdem sie für ein paar Tage unterwegs war, das Schloss leer und verlassen vor. Spuren wilder Kämpfe waren überall zu sehen. Blut klebte an den Wänden; die Eindringlinge scheuten sich nicht davor, die größtmögliche Vernichtung aller Sachen anzurichten. Panisch durchsuchte Elysia das Schloss nach ihren Eltern und Geschwistern, doch sie fand niemanden. Am Boden zerstört ging die junge Frau in ihr Zimmer, wo sie eine Notiz auf ihrem Bett fand:

    "An Elysia. Solltest du in diesem Schloss bleiben, so wirst du umgebracht. Deine Eltern, deine Brüder und deine Schwestern, sie alle sind schon tot. Nicht mal deine Diener haben überlebt. Wir warten nur noch auf dich."

    Noch im selben Moment floh Elysia aus dem Schloss und flüchtete sich zu ihrer Tante. Sie flehte diese an, sie in Sicherheit zu bringen. Ihre Tante, eine erfolgreiche Geschäftsfrau, versprach ihr, ein Haus außerhalb dieses Landes zu besorgen. Und somit floh Elyisa aus Merian nach Corbun, dem Nachbarsland.



    Friedlich saß Elysia draußen und genoss die Sonne. "Corbun ist doch schöner als gedacht.", dachte sie und betrachtete die wilden Blumen. Merian und Corbun haben keine guten Beziehungen, zumindest hatten sie dies in den letzten 350 Jahren nicht mehr gehabt. Die royalen Familien haben sich zerstritten und seitdem waren sie auch nicht mehr friedlich zueinander. Zumindest ignorierten sie sich, zum Wohle aller. Ein Krieg zwischen diesen Nachbarsländer wäre wohl fatal gewesen.



    Im Haus, das ihre Tante für sie besorgt hat, sah es auch ordentlich aus. Ordentlicher als erwartet. Für normale Bürger wäre dies wohl der totale Luxus gewesen, doch für Elysia ist dies ... nun ja, gerade noch in Ordnung. Aber sie wollte sich nicht beklagen. Ihre Tante hätte auch ein schäbiges Häuschen auftreiben können. Doch so langsam wollte Elysia essen und Kochpersonal gab es keines...



    Zu ihrem Glück konnte Elysia ein kleines bisschen kochen. Es reichte für simple Käse-Makkaroni, auch wenn ihr ein Gourmetessen lieber gewesen wäre.



    Und abspülen darf sie auch noch selbst! Hoffentlich geht ihr Schmuck dabei nicht kaputt! Sie sind ihre letzten Absicherungen, sollte ihr Kapital knapp werden. Und um ehrlich zu sein, hatte sie kaum Geld mitgenommen ... und Elysia bezweifelte, dass Merian-Geld in Corbun gut ankommen würde...



    Nachdem sie mit Abspülen fertig war, telefonierte Elysia mit ihrer Tante. "Corbun ist bisher in Ordnung. Das Land ist schön, aber meine neuen Lebensverhältnisse sind ungewohnt. Trotzdem will ich mich bei dir bedanken"
    "Das ist nicht notwendig, meine Kleine. Dein Onkel und ich verstecken sich nun, nicht, dass diese Eindringlinge auch zu uns kommen, Achja, Elysia - arbeite nicht in Corbun. Niemand weiß, dass du da bist. Du könntest Schwierigkeiten bekommen, sollte man dich ohne Arbeitserlaubnis erwischen."
    Verwundert antwortete die Prinzessin: "Und wie soll ich an Geld kommen? Ich hab nicht viel Schmuck dabei und ich will auch nicht unbedingt alles verkaufen..."
    "Du brauchst dir da keine Sorgen zu machen. Male Gemälde und verkauf diese einfach. Du könntest dich auch gut in der Gartenarbeit machen. Außerdem bist du doch gut im Musik machen. Ich hab dir eine Gitarre besorgt!"
    Danach legte ihre Tante auf. "Ich kann weder malen, noch Gartenarbeit verrichten und ich habe Violine spielen gelernt, nicht Gitarre...", dachte Elysia entrüstet. Na toll. Wahrscheinlich würde sie bitterarm sterben.



    Plötzlich steht jemand vor der Tür und klopft an. Ohne zu fragen, geht diese Person einfach ins Haus.



    "Hallo Nachbar! Tut mir leid, dass ich störe!", begrüßte der Mann Elysia und setzte sich neben sie hin.




    "Ich bin Max und wohne in unmittelbarer Nähe. Ich habe mitbekommen, dass hier jemand eingezogen ist und wollte dich begrüßen. Wie heißt du?"
    Elysia war unsicher, wie sie reagieren sollte. Sie dachte, niemand wusste davon, dass sie hier wohnen würde?! "Ähm, ich bin... Elysia. Nett, dich kennen zu lernen, Max."
    Dieser nickte und betrachtete sie für einen Moment. "Du kommst mir bekannt vor. Du erinnerst mich irgendwie an die Prinzessin aus Merian"



    "Die Prinzessin aus Merian? Seh ich denn wirklich wie die aus?! Was hätte eine Merianerin hier in Corbun verloren?", erwiderte Elysia entsetzt. Hoffentlich kaufte Max es ihr ab, dass sie nicht die Prinzessin ist, ansonsten würde sie in große Schwierigkeiten geraten (und dabei war sie weniger als 24 Stunden in Corbun!).



    "Eigentlich wollte ich dir nur sagen, wie schön du bist. 'Prinzessin aus Merian' ist eine Redewendung für jemand, der besonders schön ist ... und ich habe lange nicht mehr solch ein schönes Mädchen gesehen wie du.", antwortete Max matt.
    Elysia war peinlich berührt. Woher sollte sie wissen, wie die inländischen Redewendungen hießen? Sie zeigte schlechtes Benehmen, denn sie verärgerte jemanden, indem sie ein Kompliment nicht annahm. Ihr Hauslehrer hätte sie wohl zehnmal die Regeln einer Hofdame abschreiben lassen.
    "Ah, es tut mir leid. Ich wollte dich nicht verärgern. Dankeschön Max", sagte Elysia lächelnd.
    "Nichts zu danken", grinste der Mann, "Du siehst so aus, als ob du noch ein wenig Nachbarschaftshilfe bräuchtest. Sollte was sein, ruf mich an. Ich komm sofort rüber!"
    Max gab ihr seine Handynummer.



    Voller Vorfreude umarmte Elysia ihn. "Danke, vielen lieben Dank! Ich bin gerade irgendwie aufgeschmissen!", erklärte sie, "Es ist eine lange Geschichte... ich will aber gerade nicht darüber reden"
    "Ist verständlich. Solltest du etwas brauchen, dann ruf mich an. Ich muss wieder los"



    Und somit ging Max davon und ließ Elysia wieder alleine.



    Im Zeitalter der neuen Technik schrieb Elysia ihre Erlebnisse in ihrem virtuellen Tagebuch auf. Sie beschrieb, wie freundlich alles in Corbun war. Die Natur, die Menschen, ...
    Eigentlich wusste sie nicht, warum Merian ihr Nachbarland nicht mochte. Hier war es doch atemberaubend schön ...



    Im Bücherregal stand ein Buch mit den wichtigsten Infos über Corbuns Pflanzen und wie man diese pflegte. Da Elysia sich nicht auskannte, war sie wohl gezwungen, ein paar Seiten zu lesen. Vielleicht konnte sie doch mit Pflanzen ihr Geld verdienen ...



    "Im Dreck herumwühlen?! Tiermist als Dünger hinzugeben?! Oh... vielleicht ist das doch nichts für mich"

    (das war der Prolog. Damit sich niemand wundert - die Bilder hab ich zuerst in meinem Blog hochgeladen. Schaut da mal vorbei, da wird es auch weitere Infos zu Elysia usw geben. Hier werd ich wohl nur die Main-Story posten)

  2. Die folgenden 2 Benutzer bedanken sich bei Eisjuwel für diesen Beitrag:

    Kuschi (02.02.2017), Reggi (28.02.2016)




  3. #2
    Kenner
    Registriert seit
    16.04.2016
    Beiträge
    37
    Simoleons
    10.727
    Danke
    13
    Sehr schön geschrieben...die Story klingt gut...erinnert mich sehr an die Bücher die ich in letzter Zeit gelesen habe. Kleiner Tip: Die Schrift etwas vergrößern...dann lässt es sich leichter lesen...finde ich!

  4. Der folgende Benutzer bedankt sich bei Lilliesandra für diesen Beitrag:

    Kuschi (02.02.2017)

 

 

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •